NZZ // Zürichs Kreative trotzden der Digitalisierung / Mai 2017

 

Trotz den vielfältigen Online-Optionen ist Einkaufen in Zürichs In-Quartieren ein Erlebnis wert. Am Wochenende findet zum elften Mal der "Kreislauf 4+5" statt.

Auch wenn Herr und Frau Zürcher sich im Nutzen der verschiedenen Einkaufsoptionen laut einer Studie von PricewaterhouseCoopers im internationalen Vergleich noch zögerlich zeigen, ist klar, dass sich das Einkaufsverhalten in den nächsten Jahren rasant weiterentwickeln wird. Bereits jetzt wird der Kinderwagen schnell online in Deutschland bestellt, die Winterjacke direkt aus Kanada eingeflogen, und der Lieferant der Wocheneinkäufe klingelt an der Haustür. Auch die neuste Handtasche des angesagten Designers kauft man nicht mehr unbedingt an der Bahnhofstrasse, sondern leiht sie im Netz für einen bestimmten Event aus.

(...)

Kunden sind Individualisten

(...) Noch einen Schritt weiter geht der Concept-Store Waldraud an der Josefstrasse: Regelmässig bieten Lorenz und Ann Isler neben ihren Interieur- und Modelabels Ausstellungen, Buchvernissagen oder Yoga-Workshops an. Zudem seien sie in der Auswahl ihres Angebots ausgesprochen selektiv und versuchten, Unikate anzubieten. «Der Kunde sieht sich zunehmend als Individualist und will etwas Einzigartiges erwerben», so Isler. – Dieses Gefühl kann wohl kein Online-Shopping bieten.

 


Ann Isler

Author